Friedhofskapelle Neuapostolische Kirche
X
Startseite
Unser Reisemagazin für Hessen
Veranstaltungen
Rad- und Wanderwege
Anmelden & Werben
okay
 Erfolgreich zur Merkliste beigefügt

Sie haben den Anbieter erfolgreich zu Ihrer Merkliste hinzugefügt.

Ihre Merkliste erreichen Sie über das -Symbol im Seitenkopf.

 Erfolgreich von der Merkliste entfernt

Sie haben den Anbieter erfolgreich von Ihrer Merkliste entfernt.

 Erfolgreich von der Merkliste entfernt

Sie haben den Anbieter erfolgreich von Ihrer Merkliste entfernt.

Filter

Mit Hilfe der Filterfunktion können Sie Ihre Suche weiter einschränken - so gelangen Sie punktgenau zu Ihrer Wunsch-Ferienwohnung oder Ihrem Traum-Hotel.

Wählen Sie Ihren Reisezeitraum
Geben Sie Ihren Preisbereich für die gesuchte Personenzahl pro Nacht an
Bevor Sie den Preis einschränken können müssen Sie in der Suche eine Personenzahl angeben
Schränken Sie Ihre Suche anhand weiterer Merkmale ein
Allergikergeeignet
Schöne Aussicht
Sauna
Barrierefrei
Balkon
Terrasse, Innenhof
Kinderbett
Internet, Wlan, Wifi
Pool
Urlaub mit dem Hund
Spülmaschine
Weinproben
Frühstück
Vollpension

Kirchen in Bad König

Urlaubsangebote
Kirchen und Klöster
Aktualisiert am: 12.12.2007
Beschreibung
Friedhofskapelle
Ungefähr 1 km östlich von Bad König steht die Friedhofskapelle auf einer leichten Bodenerhebung im Kimbacher Tal. Die Kapelle besteht aus einer spätgotischen Vorhalle aus dem Jahre 1514, einem rechteckigem Langhaus und einem ebenfalls rechteckigen, eingezogenem Chor, der die Spuren einer nachträglichen Verlängerung aufweist. Ein monolithisches Fenster in der Südwand und ein vermauertes Portal mit Dreieckssturz ließen einige Forscher schließen, dass der Kernbau karolingischen Ursprungs ist, das heißt aus dem 1. Viertel des 9. Jahrhunderts stammt. Die Friedhofskapelle wäre damit nach der Einhardsbasilika in Michelstadt-Steinbach der älteste Kirchenbau im Odenwald.

Evangelische Kirche
Die evangelische Pfarrkirche liegt leicht erhöht hinter dem Alten Schloss. Ältester Teil ist der dreigeschossige, spätgotische Kirchturm. Er wurde gemäß einer Inschrift im Jahr 1479 erbaut. Der Spitzhelm und die Aufsattelung verdecken einen älteren Zinnenkranz. Im Kirchturm ist außerdem ein Glockenspiel angebracht. Das Langhaus der Kirche, ein dreiseitig geschlossener, spätbarocker Saal mit Flachdecke wurde 1750/51 errichtet. Es enthält eine komplette Ausstattung aus der Bauzeit, dazu gehören eine dreiseitige, im Westen zweigeschossige Empore, der liturgische Hauptteil mit Altar, Taufstein, Kanzel und einer wundervollen Orgel, deren älteste Teile ebenfalls aus dem Jahr 1751 stammen.

Katholische Kirche
Die katholische Kirche ist 1928-29 vom einheimischen Architekten Mühlhäuser erbaut worden. Es ist ein blockhafter mit Sandsteinrustika verblendeter Baukörper mit einem wuchtigen rechteckigen Westturm. Das Bauwerk ist ganz von dem Streben bestimmt, die Schwere des Sandsteins im Sinne des Werkbunds "materialgerecht" wirken zu lassen. Die Kreuzigungsgruppe am Turm ist ein Werk des Hanauer Malers und Bildhauers Reinhold Ewald. Sie wurde aus Keramik in der in Bad König beheimateten traditionsreichen Töpferei Walther hergestellt.

Evangelische Kirche Zell
Die Evangelische Kirche in Zell wurde in den Jahren 1953-55 erbaut. Sie befindet sich dort im Kirchweg. Früher befand sich eine Kirchenkapelle auf dem Zeller Friedhof, die jedoch wegen Baufälligkeit im Jahre 1853 abgerissen werden musste. Danach hat der Gottesdienst im Schulsaal stattgefunden. Die Kapellenglocke blieb erhalten und diente dann bis in den 2. Weltkrieg hinein als Schulglocke. Zum großen Teil wurde der Neubau der Evangelischen Kirche durch Geldspenden von Zeller Bürgern finanziert gemeinsam mit einer größeren Spende des ortsansässigen Unternehmens Maul. Zum Komplex der Evangelischen Kirche gehört auch ein Gemeinschaftsraum, wo örtliche Gruppierungen zum Beispiel der Kirchenchor oder die Frauenhilfe sich treffen.

Neuapostolische Kiche Bad König
Die Neuapostolische Kirche befindet sich in Bad König in der Höhenstr 52. Die Bad Königer Gemeinde der Neuapostolischen Kirche konnte im Jahre 1963 diesen ihren eigenen Kirchenbau bauen und einweihen. Damit war endlich Schluss mit Gottesdiensten in Wohnungen und öffentlichen Räumen. Es war der 76. Kirchenbau, der in dieser praktischen Architektur errichtet wurde. Später sind in gleicher Weise auch in den Missionsgebieten der Neuapostolischen Kirche Kirchengebäude so gebaut worden.
Kontakt mit dem Gastgeber
Anschrift
64732 Bad König
Lage
Gastgeber
Gastronomie
Freizeit und Sehenswürdigkeiten
Freizeitangebote in der Umgebung
Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung