Es klappert die Mühle...
X
Startseite
Unser Reisemagazin für Hessen
Veranstaltungen
Rad- und Wanderwege
Anmelden & Werben
okay
 Erfolgreich zur Merkliste beigefügt

Sie haben den Anbieter erfolgreich zu Ihrer Merkliste hinzugefügt.

Ihre Merkliste erreichen Sie über das -Symbol im Seitenkopf.

 Erfolgreich von der Merkliste entfernt

Sie haben den Anbieter erfolgreich von Ihrer Merkliste entfernt.

 Erfolgreich von der Merkliste entfernt

Sie haben den Anbieter erfolgreich von Ihrer Merkliste entfernt.

Filter

Mit Hilfe der Filterfunktion können Sie Ihre Suche weiter einschränken - so gelangen Sie punktgenau zu Ihrer Wunsch-Ferienwohnung oder Ihrem Traum-Hotel.

Wählen Sie Ihren Reisezeitraum
Geben Sie Ihren Preisbereich für die gesuchte Personenzahl pro Nacht an
Bevor Sie den Preis einschränken können müssen Sie in der Suche eine Personenzahl angeben
Schränken Sie Ihre Suche anhand weiterer Merkmale ein
Schöne Aussicht
Allergikergeeignet
Sauna
Barrierefrei
Balkon
Terrasse, Innenhof
Kinderbett
Internet, Wlan, Wifi
Pool
Urlaub mit dem Hund
Spülmaschine
Weinproben
Frühstück
Vollpension

Es klappert die Mühle...

  Start
Homberg (Ohm)
  Ziel
Homberg (Ohm)
  Streckenlänge
18 km
  Dauer
4 Stunden
Beschreibung

Der Mühlenweg an der idyllischen Ohm

Rundwanderung
18 km / 4 Stunden 15 Minuten

Eine sehr schöne Tagesrundwanderung ist der Mühlenweg im nordwestlichen Vogelsberggebiet. Er beginnt und endet im alten Städtchen Homberg/Ohm und trägt seinen Namen zu Recht: Er führt entlang von sechs alten Wassermühlen an der Ohm, die zum Teil besichtigt werden können. Der Weg verläuft überwiegend über freies Land. So ergeben sich wundervolle Aussichten auf die sanft hügelige und kleinflächige Landschaft des unteren Vogelsberg.

Der Weg beginnt beim Parkplatz der Stadthalle und führt von dort hinab ins idyllische Ohmtal. Nur ein kurzes Wegstück später sind die Sandmühle, die Herrenmühle und die Pletschmühle in fast unmittelbarer Nachbarschaft zueinander an einer Ohmschleife zu sehen. Die Pletschmühle ist heute ein beliebtes Ausflugslokal. Der Weg führt am ehemaligen Speedway-Stadion vorbei und nur wenige Schritte später passiere ich die erstmals 1502 schriftlich erwähnte Hainmühle. Die Mühle ist im Fachwerkstil ausgebaut und heute ebenfalls ein nettes Restaurant mit Mittagstisch und Abendkarte. Direkt bei der Hainmühle führt mich der Weg noch einmal aufwärts zum ehemaligen Bahnhof von Homberg. Über die Landesstraße 73 erreiche ich den Ortsteil Ober-Ofleiden. Hier wird die Ohm überquert, und ich gelange über ein landwirtschaftliches Gehöft auf einen Feldweg, der mich wieder an die Ohm führt. Von hier aus habe ich einen guten Überblick auf die Homberger Basaltwerke mit riesigen Schotterhalden, die jenseits des Flusses am Berg in die Höhe ragen. In der Ferne erhebt sich das Städtchen Amöneburg erhaben auf seinem Basaltkegel in die Höhe. Ich folge der Ohm auf ihrem geschlängelten Weg durch die Wiesenlandschaft. Alte Weiden, von Blitzschlag und Sturm gezeichnet, säumen hier das Ufer. In der Nähe grast eine große Herde Schafe. Schon von weitem höre ich das Rauschen des Wehres bei der Aumühle. Sie steht an der anderen Uferseite und ist heute nur noch ein landwirtschaftliches Gehöft. Ich setze meinen Weg entlang der Ohm fort. Wenig später passiere ich die Ohäuser Mühle, die ebenfalls nicht mehr in Betrieb ist. Hier entfernt sich der Weg von der Ohm und ich erreiche die Kreisstraße 24, der ich ein Stückchen folge. Vor mir erhebt sich bereits das Dörfchen Schweinsberg mit seinem imposanten Schloß und Hexenturm auf einem Basaltfelsen in die Höhe. Kurz vor dem Ortseingang führt mich der Weg auf einem Fußweg entlang eines kleinen Naturschutzgebietes südlich an Schweinsberg vorbei. Das sog. Froschwasser ist ein Feuchtbiotop, und Hinweistafeln zeigen die Vielfalt der hier lebenden Vögel, Amphibien und Pflanzen. Wer mag, hat hier die Möglichkeit, einen Abstecher in den Ort Schweinsberg zu machen. Es gibt hier zwar tagsüber keine Einkehrmöglichkeit, lohnend ist der Aufstieg zum Schloß trotzdem allemal. Der Mühlenweg verläßt den Ort über die Landesstraße 3343. Bereits ein kurzes Stück später weisen die Hinweisschilder über einen Steg. In südöstlicher Richtung führt mich der Weg zunächst am Wiesenrand entlang gemächlich bergan. Ein Buchenwald, das Gänseholz, wird passiert und ein kleines Bächlein plätschert munter am Waldrand. Am Ende des Waldes höre ich plötzlich ein Krachen und Knacken. Vier ausgewachsene Wildschweine galoppieren hastig den Hügel aufwärts über eine Lichtung und suchen im nächsten Waldstück erneut Deckung. Ich habe sie wohl aufgescheucht und bin doch selber erschrocken. Ich erreiche die Schutzhütte bei dem Naturdenkmal Dicke Steine. Die Sonne schaut nun doch gelegentlich durch die Wolkendecke. Es ist sehr mild heute, und einige Vögel des Waldes fühlen sich bereits in Frühlingslaune versetzt. Ich genieße die Rast und lausche ihrem Gezwitscher. Unmittelbar hinter der Schutzhütte führt mich der Mühlenweg weiter bergan auf einen Wirtschaftsweg durch Wiesen und Felder auf den Hohen Berg. Hier bläst der Wind doch beträchtlich stärker, kein Baum oder Strauch bremst seine Kraft. Von einem kleinen Aussichtsturm aus gibt es eine wunderschöne Rundumsicht zu bewundern. Weit geht der Blick bei klarem Wetter, sogar das Klinikum Marburg ist von hier aus in nordwestlicher Richtung auf den Lahnhöhen zu erkennen. In der gegenüber liegenden Richtung grüßt der Hohe Vogelsberg. Von nun an führt der Mühlenweg stetig bergab und erreicht bald seinen Ausgangspunkt, das Städtchen Homberg. An der Ecke Frankfurter/Marburger Straße gelange ich durch einen schmalen Durchgang zwischen zwei Häusern auf einen Fußweg, der mich zwischen Gärten wieder zur Stadthalle führt.

Lage (Die gestrichelte Linie zeigt nur die ungefähre Wegstrecke)
Gastgeber
Gastronomie
Freizeit und Sehenswürdigkeiten
Freizeitangebote in der Umgebung
Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung